Babybrei selbst hergestellt

Baby beim Essen-schrägSeit 2010 bietet die Familienberatungsstelle der Diakonie Dippoldiswalde in Kooperation mit der AOK Plus den Kochkurs „Babybrei selbst hergestellt“ an. In Freital fand dieser am 24.03.2014 erstmals in den Räumlichkeiten des „Familienzentrum Regenbogen“ statt. Anlass für den neuen Veranstaltungsort war es, die jungen Eltern auf das Angebot des Familienzentrums aufmerksam zu machen. Natürlich wurden die Frauen auch über die Beratungsangebote der Familienberatung informiert.

Der Kurs wurde durch Frau Noack (Diabetesberaterin DDG, Diätassistentin- Weißeritztal-Klinik GmbH) angeleitet. Die Honorarkosten wurden von der AOK Plus getragen, unsere Ansprechpartnerin ist Frau Otto, sie ist für den Fachbereich Gesundheitsförderung zuständig. Es hatten sich 16 schwangere Frauen und junge Eltern angemeldet. Unter anderem waren 3 junge Frauen aus dem Mutter-Kind-Wohnen anwesend. Anliegen des Babybreikochkurses ist es, die Eltern über eine gesunde Ernährung aufzuklären und das theoretische Wissen praktisch umzusetzen. Häufig wird das Selberkochen als zu aufwendig angesehen und da ist der Griff zum fertigen Babybrei scheinbar viel einfacher. In dem Kurs erleben die Frauen und Männer, dass es sehr einfach und kostensparend ist den Brei selbst herzustellen. Nicht zu vergessen, dass die selbst gekochten Breie einen deutlichen Geschmacksunterschied zum Fertigprodukt aufweisen.

Bei dem Kurs erhielten die TeilnehmerInnen einen Überblick über den zeitlichen Ablauf der Ernährung von Säuglingen im 1. Lebensjahr (inkl. Rezepten). Empfohlen wird es Babys 6 Monate voll zu stillen und dann kann mit der Beikost begonnen werden. Selbst allergieauslösende Nahrungsmittel (Weizen, Kuhmilch, Fisch) können unter dem Schutz der Muttermilch den Säuglingen gefüttert werden. Die Nahrungsmittel wurden von den TeilnehmerInnen zubereitet und zu Babybrei weiter verarbeitet. Anschließend konnten alle Breie selbst verkostet werden. Einige junge Frauen hatten ihre Baby´s beim Kurs dabei und diese haben sehr interessiert die Breie probieren dürfen und für gut befunden! Sehr hilfreich ist es für die jungen Eltern einen Ansprechpartner (Fr. Noack) zu haben und ihre Fragen rund um die Ernährung ihrer Babys los zu werden. Und für die MitarbeiterInnen der Schwangerenberatung ist es natürlich ein schönes Erlebnis die Frauen aus der Beratung wiederzusehen und in einem kurzen Gespräch sich auszutauschen wie die Frauen die Schwangerschaft und Geburt sowie die erste Zeit mit ihren Kindern verbracht haben. Ab und zu gibt es auch noch offene Fragen zum Elterngeldantrag oder zur Elternzeit, wobei wir gern unterstützend zur Seite stehen.

Beitrag: Katrin Maes – Familienberatung

In Kooperation mit:

LOGO AOKLOGO Regenbogen