Männertagsausfahrt 2015

BadespaßEndlich war es wieder so weit. Es ging los zur ersten Ferienfahrt des Kinder- und Jugenheimes in diesem Jahr und wir waren alle gespannt, was uns erwartet.

Alle Kinder waren bereits am Morgen euphorisch und guter Dinge. Die Sachen hatten wir schon am Vortag gepackt und es konnte direkt los gehen. Unser Ausflugsziel war dieses Mal der Harz.

Nach etwa 2 Stunden Anreise kamen wir dann an unserem Campingplatz, mit den dazugehörigen Bungalows, an. Diese wurden von allen Kindern sofort bezogen und für großartig befunden. Um die Gemüter ein wenig abzukühlen und natürlich auch aus Spaß an der Sache selbst, sprangen wir alle in den direkt anliegenden See. Mit geschätzten 10 Grad waren die ersten Jungs auch genauso schnell wieder draußen, wie sie hineingesprungen waren. Ja, es war erfrischend und die Stimmung sofort fantastisch.

Nun packte uns der Entdeckerdrang und wir beschlossen eine kleine Wanderung um den See zu starten. Neben dem Spiel-und Basketballplatz als Spielmöglichkeit, bot sich uns eine wunderschöne Naturkulisse, durchzogen von Laubwäldern und dem See.

Im Camp zurück verlangte es uns dann aber nach etwas deftigem zu Essen und wir entfachten den Grill, um nach kurzer Zeit den Abend mit Nudelsalat, Wurst und Steak ausklingen zu lassen.Lagerfeuer

Am folgenden Tag hieß es, eine „richtige“ Wanderung zu unternehmen. Darauf freuten sich alle besonders, da wir ja regelmäßig auch im Elbsandsteingebirge unterwegs sind und unsere Wanderstöcke mal was anderes sehen wollten. So verschlug es uns auf den höchsten Berg des Harz, den Brocken. Etwa 20 km Bergstrecke wartete also auf uns.

Nach einer kurzen Fahrt zum Brocken machten wir uns an den Aufstieg. Anstrengender als gedacht, stiefelten wir bis an die Spitze, wo alle sehr zufrieden mit der vollbrachten Leistung waren. Zur Belohnung gab es dann zunächst für alle ein Eis und wir kauften Plaketten für die Wanderstäbe.

Am nächsten Tag besichtigten wir den Hexentanzplatz, mit den gruseligen Hexen- und anderen Fabelfiguren, sowie der beindruckenden Bodetalschlucht. Eine Besonderheit für die Kinder war die Fahrt mit der Kabinenseilbahn. Diese war vollverglast, sowie mit Glasboden und bereitete somit einen hervorragenden Ausblick. Abends hatten wir die Möglichkeit ein Lagerfeuer zu entfachen. Auf dem BrockenSägten und hackten dafür Holz aus dem Wald und genossen anschließend die Wärme des Feuers.

Zum Abschluss fuhren wir am letzten Tag zur Hermannshöhle. Dies ist eine Flusshöhle mit beeindruckenden Tropfsteingebilden, Hohlräumen von bis zu 48 Meter Höhe und einem unterirdischen See. So ging die schöne Zeit im Harz vorbei. Und trotzdem freuten sich auch alle irgendwie wieder auf ihre eigenen Zimmer in der Wohngruppe. Wir haben tolle Erinnerungen mitnehmen können, die sicher noch lange im Gedächtnis bleiben werden.