Projekt Zeitensprünge im Kinder- und Jugendheim

Projekt: „History Streetview – Geschichtliche Straßenansichten“ oder Wege und Umwege

Kirche-zur-Heiligen-DreifaltigkeitDie Kinder und Jugendlichen des Kinder- und Jugendheims „Johann Heinrich Pestalozzi“ haben an dem Jugendprogramm „Zeitensprünge in Sachsen“, gefördert durch die Sächsische Jugendstiftung und Stiftung Demokratische Jugend, teilgenommen und sich dabei mit den geschichtlichen Straßenansichten von Schmiedeberg beschäftigt.

Am Anfang des Projektes standen Streifzüge durch den Ort um Kontakt mit seinen Straßen, Straßennamen und Menschen aufzunehmen.

Schmiedeberger-Kirche-zur-Heiligen-DreifaltigkeitWährend der Streifzüge durch den Ort fiel die Schmiedeberger Kirche in unser Blickfeld und die Geschichten, die der Friedhofsvorsteher Herr Hartmann zu erzählen hatte. Daraus erwuchs das videogestützte Interview mit Herrn Hartmann, der uns freundlicherweise eine sehr individuelle Führung durch die Schmiedeberger „Kirche zur Dreifaltigkeit“  gab.

Der-erste-Dixi-in-SchmiedebergIm Weiteren kam die Frage auf wer das erste Auto in Schmiedeberg besessen hatte und fuhr. Hier fand eine rallyeartige Recherche statt, die uns letztlich zu einem Urenkel des Besitzers des ersten Schmiedeberger Autos führte. Herr Herrmann lebt mittlerweile in Dresden, ist noch sehr mit Schmiedeberg verbunden und erklärte sich ebenfalls bereit ein Interview im Schul- und Heimatmuseum von Schmiedeberg mit uns zu führen, dass ebenfalls per Video aufgezeichnet wurde.

MaskenbauworkshopDer geplante Maskenbauworkshop hat kompakt über ein langes Wochenende stattgefunden und wurde von Mädchen und Jungen wahrgenommen.

Die Mädchen und Jungen hatten eine wunderbare Zeit in dem Projekt und lernten einiges über die Umgebung und die Menschen in den Orten, wo sie selber auch leben, kennen.

Ein herzliches Dankeschön an all die Menschen, die uns in diesem Projekt unterstützt haben, vor allem der „Sächsischen Jugendstiftung“ und „Stiftung Demokratischen Jugend“ für die Möglichkeit dieses Projekt in diesem Umfang durchzuführen.

Beitrag: Stefanie Klemp – Kunsttherapeutin

Gefördert durch:
Sächsische JugendstiftungStiftung Demokratische Jugend