Allgemeine Soziale Beratung

Die Beratungsstelle der KirchenBezirksSozialarbeit ist weiterhin telefonisch unter der 03504 61 14 77 zu folgenden Zeiten für Sie erreichbar:

Dienstag:     16:00 – 18:00 Uhr
Donnerstag:  09:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr

Das Corona-Seelsorgetelefon ist von Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr erreichbar.

Hier erfahren Sie Beistand, Trost und Stärkung im Gespräch mit Seelsorgerinnen und Seelsorgern der Ev.-Luth. Landeskirche, des Bistums DresdenMeißen und der Diakonie Sachsen. Es entstehen nur die normalen Telefonkosten, die auch sonst bei der Anwahl einer Dresdner Festnetznummer zu tragen sind (bei Flatrate entstehen keine weiteren Kosten). Die Inanspruchnahme der Seelsorge ist anonym möglich und unterliegt der von den Kirchen auferlegten Schweigepflicht.

Corona-Nothilfefonds eingerichtet

Die Diakonie Sachsen hat einen Corona-Hilfsfonds eingerichtet. Dietrich Bauer, Chef der Diakonie Sachsen: „Neben der Kontaktsperre bereitet die aktuelle Krise all jenen in unserem Land jetzt massive Probleme, die schon vorher mit einem äußerst schmalen Geldbeutel zurecht kommen mussten. Verdienstausfälle, außergewöhnliche Belastungen, Mehrkosten und plötzliche Notfälle können dann zu einer schier ausweglosen und akuten finanziellen Notlage führen. Hier kann unser neu eingerichteter Corona-Hilfsfonds für Menschen in Not schnell und unbürokratisch helfen. Wir wollen ihn aus privaten Spenden sowie Kollekten speisen und bitten – im Namen aller Hilfesuchenden – um Spenden. Dies kann auch Online geschehen!“

Dietrich Bauer weist darauf hin, dass mit dem Corona-Nothilfefonds eine Linderungsmöglichkeit für Menschen in großer persönlicher sozialer Not zur Verfügung steht. Die Antragstellung und Bearbeitung läuft in bewährter Weise über die Beratungsstellen der KirchenBezirksSozialarbeit (KBS). Die Nothilfefonds haben bereits Tradition – bereits 2002 und 2013 nach der Flut-Katastrophe konnten mit den Spenden vielen Menschen geholfen werden.

Frau Klein-Nowoisky, Diplom-Sozialarbeiterin, unterstützt Sie bei der Antragsstellung.

Link zum Spendenkonto:

https://secure.spendenbank.de/form/1309/?langid=1&verwendungszweck=25728

Spendenkonto: IBAN: DE15 3506 0190 1600 3000 12 Kennwort: Corona-Hilfe

Unsere Beratungsstelle - für alle Menschen mit sozialen Problemlagen

Unsere Beratungsstelle ist ein Angebot offener Sozialarbeit von Kirche und Diakonie.
Wir sind Anlaufstelle für alle Menschen mit sozialen Problemlagen.
Unabhängig von sozialem Stand, Konfession, Nationalität und Alter.

Die Beratung ist kostenlos.
Die Mitarbeiter/innen unterstehen der Schweigepflicht.

Ziel ist es, gemeinsam mit dem Betroffenen Lösungswege zu finden.

Angebote

  • Erstgespräche in allen Notlagen
  • Vermittlung spezieller Beratungs- und Hilfsangebote
  • Hilfestellung beim Umgang mit Ämtern und Behörden und Koordinierung aller Hilfsmöglichkeiten
  • Unterstützung und Begleitung Angehöriger  von pflege- und begleitungsbedürftigen Menschen
  • Unterstützung und Begleitung von Selbsthilfegruppen und Initiativen
  • Beratung und Vermittlung von Mutter/Vater-Kind-Kuren
  • Finanzielle Unterstützungen in Zusammenarbeit mit Stiftungen nach Abklärung der wirtschaftlichen Notlage
  • Fachberatung für interessierte Personen, Gemeinden, Schulen und Selbsthilfegruppen zu aktuellen sozialen Fragen

Kirchenbezirkssozialarbeit

  • Beratung und Unterstützung von Gemeinden, Gemeindekreisen und -gruppen
  • Informationsveranstaltungen in den Gemeinden
  • Gemeinsame Planung von Projekten, Veranstaltungen und Freizeiten
  • Vernetzung verschiedener Angebote im Kirchenbezirk
  • Fortbildung zu interessierenden Themen aus dem sozialen/diakonischen Bereich
  • Organisation und Gestaltung von Treffen und Veranstaltungen spezieller Gruppen unter dem Dach der Diakonie (z.B. Helfer- und Ansprechpartner, Ehrenamt…)

sorgemensch

Bus für das Projekt sorgemenschWir bauen Brücken in Zusammenarbeit mit ehrenamtlich engagierten Menschen für Menschen in Not.

Konkrete Notlagen werden hier mit ehrenamtlich engagierten Menschen oder auch
Einrichtungen, mit unterschiedlichsten Gaben und Möglichkeiten abgestimmt. Sorge um den Menschen vor unserer Tür hat das Ziel konkrete Notlagen zu lindern.

Wir bieten folgende Möglichkeiten:

  • Bekleidungs- und Begegnungsstube (Bringen, Holen und Tauschen von Sachspenden)
  • Begleitungen (zeitlich begrenzt)
  • Haus- und Krankenbesuche
  • Tauschbörse für persönliche Alltagserfordernisse (…ich geh einkaufen, du bügelst meine Wäsche…)

Ehrenamtliche Mitarbeit

Um eine Vernetzung zu erreichen, benötigen wir regionale Ansprechpartner/Innen.
Diese Ansprechpartner/Innen kennen ihr Umfeld und wissen, wer im Bedarfsfall angesprochen werden kann.

Hinzu kommt die Schaffung eines Ehrenamtspools, um bei entsprechenden Erfordernissen, die angegebenen persönlichen Fähigkeiten einzusetzen.

So können Sie helfen:

  • Weiterempfehlung
  • Ansprechpartner/in sein (… ich wohne hier und weiß, wen du ansprechen kannst…)
  • Mitarbeit in der Bekleidungsstube und Sachspendenkoordination
  • Auf Abruf gabenorientierte Tätigkeit (z.B. Gartenarbeit, handwerklicher Einsatz, Einkauf, Begleitung zur Behörde oder Arzt ….)
  • Hausbesuchstätigkeit (mit Anleitung und zeitlich begrenzt)
  • Fahrtätigkeiten in der Einzelfallhilfe
  • Zeitlich begrenzte Begleitungen (mit Anleitung)

Kleiderkammer – Projekt Sorgemensch