Familien- & Erziehungsberatung

Wer kommt zur Erziehungsberatung?

Anmeldegründe, die Eltern, Kinder und Jugendliche in die Erziehungsberatung führen sind:
Familienbratung

  • Konflikthafte Familiensituationen,
  • aggressives Verhalten
  • aufsässiges Verhalten gegenüber den Eltern,
  • Leistungsverweigerung,
  • soziale Anpassungsprobleme,
  • Ängste
  • hyperaktives Verhalten,
  • Tod eines Elternteils,
  • psychische Erkrankung eines Elternteils,
  • Gewalt in der Familie,
  • Verlust eines Elternteils durch Trennung oder Scheidung,
  • sexueller Missbrauch.

Vertrauliche Online-Beratungwww.evangelische-beratung.info/diakonie-dippoldiswalde

Erziehungsberatung - was ist das?

Erziehungsberatung beinhaltet die informatorische Beratung bei allgemeinen Erziehungsfragen sowie die beraterische Begleitung in krisenhaften Situationen und Themen.

Erziehungsberatung soll Möglichkeiten eröffnen, Probleme aus einer anderen Sicht zu betrachten und Veränderungen anzuregen mit dem Ziel, die Verfestigung und Verschlimmerung von Problemen zu vermeiden.

Ein weiteres Ziel ist es, die Eltern in ihrer eigenen Verantwortung anzusprechen, sie zu mobilisieren, familiäre Ressourcen zu entdecken und zukünftig selbständig Lösungen zu finden.

Erziehungsberatung bedeutet vor allem auch die soziale Integration und die sozialen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen zu stärken. Dabei ist die Mitarbeit der Eltern eine entscheidende Voraussetzung für einen erfolgreichen Beratungsprozess.

Institutionelle Erziehungsberatung erfolgt nur durch qualifiziertes Fachpersonal mit diplompsychologischem oder pädagogischen Studienabschluss sowie speziellen beraterischen und therapeutischen Ausbildungen unter klar geregelter Fachaufsicht.

Was passiert in der Erziehungsberatung?

Nach der Anmeldung erfolgt in der Regel ein Erstgespräch mit den Eltern, Elternteilen oder anderen Bezugspersonen zur Abklärung des weiteren Vorgehens. Daran anschließen können sich:
Erziehungsberatung

  • Anamnese der Kindesentwicklung, Entwicklungsdiagnostik, Bindungsgestaltung
  • Psychometrische Diagnostik,
  • systemische und psychodynamische Familiendiagnostik,
  • Ressourcenanalyse,
  • Elternberatung entsprechend erzieherischem Bedarf,
  • Beratung mit der ganzen Familie,
  • Beratung und Begleitung von Jugendlichen.
  • Einzelberatung und therapeutische Hilfen mit Kindern und Jugendlichen,
  • Gruppenarbeit mit Kindern und Jugendlichen zur sozialen Kompetenz,
  • eventuelle Weiterverweisung.

Förderung von Familienurlaub 2017

Eltern und Alleinerziehende mit einem oder mehreren Kindern, Hauptwohnsitz in Sachsen, können einen Urlaubsaufenthalt von 7-14 Tagen (An-und Abreisetag=1 Tag) gefördert bekommen. Der Urlaub muss in Deutschland sein (z.B. Familienferienstätten, Bauernhöfe, Ferienwohnungen). Berechnungsgrundlage ist das monatliche Nettoeinkommen aller zum Haushalt gehörenden Personen. Die individuelle Einkommensberechnung wird nach Einreichung der notwendigen Unterlagen (Einkommen, Kindergeld, Bescheid ALG I oder ALG II) geprüft. Die Antragsteller können je nach Höhe des Einkommen einen Zuschuss entweder für die Kinder oder alle Familienmitglieder erhalten.

In den Beratungsstellen (Dipps und Freital) können die Anträge gestellt werden, wir prüfen die Voraussetzungen für die Bezuschussung und reichen die Anträge bei der Förderstelle ein.

Gruppe für Trennungs- und Scheidungskinder

Wenn Eltern sich trennen, verändert sich nicht nur das Leben der Eltern, sondern auch die bisherige Welt der Kinder. Das Auseinandergehen der Eltern ist eine Erfahrung, bei der Kinder Anregung und Unterstützung zum Reden und Verarbeiten brauchen können, um diese in das „neue“ Leben zu integrieren.
Wir bieten dafür ab Mitte März für Mädchen und Jungen im Alter von 8-12 Jahren eine Gruppe an. Dort können sich die Kinder in spielerischer Weise mit dem Thema Trennung befassen. Sie erleben, dass auch andere Kinder von einer Trennung ihrer Eltern betroffen sind.
Gemeinsam Total Stark!

Gruppe für Trennungs- und Scheidungskinder

Anmeldung:
Vereinbaren Sie bitte ab sofort einen Termin unter der Telefonnr. 0351/6463289 oder persönlich in unserer Beratungsstelle.

Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung und einem Vorstellungsgespräch mit Ihnen und Ihrem Kind möglich. Dieses Gespräch dient zum Kennenlernen und zur Klärung weiterer Fragen.