Jugenddiakonie

Die Herausforderung

Als Christen ist uns aufgetragen, das Evangelium durch Wort und Tat zu bezeugen. Durch den Heiligen Geist sind uns dazu unterschiedliche Gaben gegeben worden – Gaben des Redens und Gaben des Handelns.

Engagierte junge Christen haben in unserem Kirchenbezirk zahlreiche Möglichkeiten, sich missionarisch zu betätigen. Es fehlen aber Möglichkeiten zum diakonischen Engagement. Dadurch liegen wertvolle Begabungen brach.

Das Diakonische Werk Dippoldiswalde e.V. bietet zahlreiche Möglichkeiten, ehrenamtlich tätig zu werden, die Arbeit wird aber überwiegend von älteren Mitgliedern getragen. Wir möchten auch junge Menschen für diakonische Arbeit gewinnen.

Die Idee

Wir wollen eine „Jugend-Diakonie“ gründen, um in lockerer Organisation jungen Menschen eigene, selbstbestimmte Arbeitsgebiete zu eröffnen. In der Jugend-Diakonie soll die Chance eröffnet werden, Engagement und Kreativität eigenverantwortlich einzubringen, sich in diakonischer Arbeit auszuprobieren und an Entscheidungsprozessen beteiligt zu sein.

Dies kann auch einen späteren Berufseinstieg im diakonischen Bereich erleichtern. Es können auf der einen Seite praktische Erfahrungen gesammelt werden – auf der anderen Seite lernt die Diakonie als Arbeitgeber potentielle Bewerber um Arbeits- und Ausbildungsplätze besser kennen.
Die Jugend-Diakonie soll keine Konkurrenz zur Jungen Gemeinde sein, sondern eine Ergänzung.

Tätigkeitsfelder

Die Jugend-Diakonie übernimmt diakonische Aufgaben, insbesondere diakonische Anliegen junger Menschen. Die Wahl der Arbeitsfelder soll den Jugendlichen weitgehend selbst überlassen werden, der Gesamtverein unterstützt aber die Arbeit. In jedem Arbeitsbereich des Gesamtvereins werden Ansprechpartner benannt, die helfen und unterstützen sollen.

Tätigkeitsfelder einer ehrenamtlichen Arbeit der „Jugend-Diakonie“ könnten beispielsweise sein:

  • Jugendsozialarbeit, z.B. Unterstützung junger Familien
  • offene Jugendarbeit, z.B. in Zusammenarbeit mit den Beratungsstellen
  • Hausbesuchsdienste
  • Projekten in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendheim, z.B. Heimzeitung
  • Unterstützung in der Behindertenarbeit (gerade beim Umgang mit jüngeren Behinderten)
  • Mitgestaltung von Festen
  • Praktika im Förderkindergarten
  • Begleitung von Rüstzeiten
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Aufzeigen politischer Mißstände im sozialen Bereich in unserem Kirchenbezirk (z.B. Ausbildungsmisere, Jugendarbeitslosigkeit etc.)
  • Mitbestimmung im Vorstand, z.B. bei neuen Projekten des DW

Aus der Satzung

§ 12 a Jugenddiakonie

(1) Die Jugenddiakonie ist eine nicht rechtsfähige Teilkörperschaft des Diakonischen Werkes Dippoldiswalde, in der sich junge Menschen zu Erfüllung des in § 2 dieser Satzung benannten Vereinszwecks zusammenschließen.

(2) Die Jugenddiakonie hat das Recht zur Selbstverwaltung im Rahmen der Satzung des Diakonischen Werkes Dippoldiswalde, insbesondere kann sie ihre innere Organisation und ihren Namen selbst regeln. Ein Vertreter der Jugenddiakonie ist geborenes, stimmberechtigtes Mitglied im Vorstand des Diakonischen Werkes Dippoldiswalde. Die Jugenddiakonie entsendet ein stimmberechtigtes Mitglied in die Delegiertenversammlung.

(3) Mitglied der Jugenddiakonie können Mitglieder des Diakonischen Werkes Dippoldiswalde werden, die das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Der Beitritt erfolgt durch gesonderte Erklärung. Die Mitgliedschaft in der Jugenddiakonie erlischt mitder Vollendung des 35. Lebensjahrsder Beendigung der Mitgliedschaft im Diakonischen Werk Dippoldiswaldeder Erklärung nicht mehr der Jugenddiakonie angehören zu wollen.

(4) Die Jugenddiakonie erhält zur Erfüllung ihrer Aufgaben 50 % der von ihren Mitgliedern eingezahlten Beiträge.